BP tauscht defektes Sicherheitsventil aus

Der Ölkonzern BP meldet, dass sich die Instandsetzung der defekten Ölförderstelle im Golf von Mexiko erfolgreich dem Abschluss nähert. Das defekte Sicherheitsventil, dass entgegen seiner Bestimmung das Austreten von Öl in den Golf von Mexiko nicht aufhalten konnte, ist gegen ein Neues ausgetauscht worden.

Immer interessanter wird jetzt eine Nachschau der Risikobetrachtung von vor der Havarie der Plattform „Deepwater Horizon“. Also gab es eine Risikobetrachtung und was sagte diese aus?

Die Sunday Times scheint auf jeden Fall schon mal Einblick in einen internen Bericht genommen zu haben. So berichtet die Zeitung davon, dass 390 Wartungsarbeiten überfällig waren. Es sollen zum Zeitpunkt der Explosion schwere Sicherheitsmängel bestanden haben. Unter anderem ist das Absperr- oder Sicherheitsventil betroffen gewesen, dass das Bohrloch im Fall einer Havarie verschließen sollte, aber eben nicht tat..

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Grünau wird 100, S-Bahn feiert und erklärt

Am 8. August 2010 lud die Bahn ins Werk Grünau zu dessen 100 jährigen Bestehen. Was ein Jubiläum sein sollte oder konnte wurde zum Transportmedium für die Botschaft „Wir kümmern uns!“. So stellte man die Ausrüstung vor, die Problemteile und wollte Fragen beantworten. Dass dort einige unbeantwortet blieben, versteht sich von selbst.

Die beiden Geschäftsführer Peter Buchner und Jürgen Konz wollten den Anwesenden die Komplexität des Problems nicht vorenthalten. So hatte eben alles Schuld: Mängel mehrerer S-Bahn-Baureihen, unglückliche Unternehmensführung der Vergangenheit etc. …

Letztlich kann man den Gesamtaspekt recht gut nachlesen und sich selbst ein Bild machen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

GFIN Instandhaltungstag am 21. Oktober 2010, Verbesserungspotential Instandhaltung

Am 21. Oktober 2010 findet in Düsseldorf der Instandhaltungstag der GFIN statt. Die Veranstaltung mit dem Leitthema „Verbesserungspotential Instandhaltung“ richtet sich hauptsächlich an Geschäftsführung und Controlling von produzierenden Unternehmen. Kernthemen der Veranstaltung sind Strategien, Ansatzpunkte und Kennziffern für das Erkennen von Verbesserungspotentialen der Instandhaltung. Ziel der Veranstaltung ist, den Teilnehmern Zusammenhänge und Sachverhalte so zu vermitteln, dass sie anschließend die eigene Instandhaltung effektiv hinterfragen können.

Bei Interesse senden wir Ihnen die Einladung gern zu.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Klimaanlagen, war da was?

Mit der Abkühlung der Wetterlage hat auch die Hitze in der Berichterstattung über die Pannen der Bahn nachgelassen. Zumindest ist die Berichterstattung über die ausgefallenen Klimaanlagen der ICEs lauer geworden. Zeit für ein Fazit, wo das Problem liegen könnte?

Herr Grube als Chef der Bahn macht die Hersteller für die letzten Pannen verantwortlich und erhöht dabei gleichzeitig den Radius seiner Rundumschläge. „Jede der bislang von der Industrie ausgelieferten Baureihen hätte ihre Macken gehabt“ weiß der Topmanager. Problematisch dabei ist, dass der letzte Zug der vorwiegend betroffenen ICE2-Reihe bereits 1998 in den Dienst gestellt wurde. Wer dafür jetzt Mängel anmahnt, offenbart entweder ein hohes Phantasiepotential (nämlich das einer lebenslangen Garantie) oder vergisst, was eine Abnahme ist.

Egal was, die Bahn hat eine Betreiberverantwortung. Der muss sie gerecht werden. Wenn die Züge aus welchen Gründen auch immer nicht betriebsfähig sind, dürfen sie nicht auf die Strecke. Wer das dennoch zulässt, setzt Menschen vorsätzlich einer hohen Gefahr aus. Vor dem Hintergrund der Betreiberverantwortung ist es da egal, ob wissentlich oder unwissentlich ein defekter Zug eingesetzt wird? So muss Herr Grube vor allem und zuerst sich selber kritisieren, bevor andere für die Organisationsmängel der Bahn in die Verantwortung genommen werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wartungsmängel sind nicht Schadensursache bei ICE-Klimaanlagen …

.. jedenfalls sieht das die Bahn so.

Laut einer bis Donnerstag, den 15. Juli 2010, durchgeführten Untersuchung kann die Bahn Instandhaltungsmängel als Schadensursache für die Störungen der Klimaanlagen ausschließen. Die Geschwindigkeit der Untersuchung ist schon atemberaubend und als Ergebnis werden mangelnde Leistungsfähigkeit und niedrige Grenzwerte als Ausfallursache der defekten Klimaanlagen benannt.

Wie stellt sich die Situation einem außenstehenden Betrachter dar?:  Die Bahn hat einem geschätzten Bestand von mehr als 30.000 Personenzügen. Das Klimaanlagenproblem bestand darin, dass alle Klimaanlagen eines Zuges oder zumindest die meisten ausfallen. Pro Waggon ist eine Klimaanlage installiert. Die fielen bei den bekannt gewordenen Züge alle aus. Das passierte bei zusammengefasst 50 Zügen. Die anderen tausenden Personenzüge hatten die gleichen Umgebungstemperaturen, fielen aber nicht aus bzw. eventuell ausfallende Klimaanlagen waren eher die Ausnahme.

Wenn bei 50 von zig tausend fahrenden Zügen die Klimaanlagen komplett ausfallen kann das nicht herstellerbedingt sein. Denn dann wären alle ausgefallen oder aber der Ausfall wäre verteilt auf verschiedene Züge aufgetreten. Weiter hätte die Bahn den Hersteller längst an den Pranger gestellt, schon um von sich abzulenken. Es ist eher davon auszugehen, dass genau diese Züge schlecht oder gar nicht gewartet wurden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Risikomanagement bei der Bahn, nichts gelernt

Das Klimaanlagenproblem der Bahn wirft ein bezeichnendes Bild auf die Instandhaltungsorganisation bzw. das offensichtliche Fehlen einer solchen. Sollte sich bewahrheiten, dass die Klimaanlagen ab 32° nicht mehr funktionieren, muss sich die Bahn vorwerfen lassen, dass sie bis heute kein ausreichendes Risikomanagement betreibt.

Ein Blick auf die Wettervorhersage wäre auf jeden Fall schon mal ein Anfang mögliche Bedrohungsszenarien (Es wird warm!) durchzuspielen. Die Bordversorgung scheint das jedenfalls als Marketinginstrument zu nutzen, und erhöht bei solchen Situationen schon mal ihren Bestand an alkoholfreien Getränken.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Versuchter Börsengang als Schadensursache

Der Verkehrsexperte der Grünen, Winfried Hermann, äußerte in einem Interview mit der ARD interessante Bewertungen das Problem der Klimaanlagen der Bahn betreffend. So sind laut Herrmann der geplante Börsengang und die damit verbunden Kosteneinsparungen die Ursache für die Instandhaltungsmängel. Die Zyklen der präventiven Instandhaltung wurden ausgeweitet, während notwendige planmäßige Instandsetzungen ausgesetzt wurden.
Vor allem auch vor der Aussage, dass bekannt sei, dass die Klimaanlagen nur bis 32° Außentemparatur funktionieren würden ist die Ursache Kosteneinsparungen für die Probleme sehr bemerkenswert. Noch bemerkenswerter aber ist, dass der Großteil der Züge bzw. deren Klimaanlagen bei gleichen Außentemperaturen funktioniert haben.

Wenn also der Grundsatz gilt, dass Kosteneinsparungen legitim sind, wenn man die Konsequenzen akzeptiert, muss man sich die Frage stellen, ob Beeinträchtigungen der Gesundheit der Fahrgäste bei der Bahn eine akzeptierte Konsequenz ist!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

MM MaschinenMarkt berichtet über comain

Instandhaltung als der in Summe umsatzstärkste Bereich der deutschen Wirtschaft rückt in letzter Zeit stärker in den Fokus. In der Ausgabe 28 berichtet der MM Maschinenmarkt unter anderem über comain, als ein wesentliches Mittel und Werkzeug, die Verbesserungspotentiale in der Instandhaltung zu identifizieren und damit die Rohertragsmarge entscheidend zu steigern.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Wiederholte Probleme bei der Bahn

Aktuell rauscht es beachtlich im Blätterwald der deutschen Medien. Die Bahn hat Probleme mit ihren Klimaanlagen in den ICE’s. Tatsächlich sind diese Probleme nicht technischer, sondern organisatorischer Natur und dazu spätestens seit dem 23. Februar 2010 auf einer Internetseite der Bahn öffentlich.
In dem dort veröffentlichten Bericht wird auf der vorletzten Seite von unternehmensbezogenen Mängeln berichtet. Diese scheinen bis heute weder behoben, noch erkannt worden zu sein, sonst wäre knapp 5 Monate später dieses Klimaanlagen-Problem nicht entstanden.
Tatsächlich scheint bei der Bahn die Organisation der Instandhaltung noch nicht so verändert zu sein, dass solche massiv auftretenden Probleme der Vergangenheit angehören.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

co-main.de ist online!

Am 9. Juli 2010 ging die Internetpräsentation www.co-main.de zum Thema Verbesserungspotential online. Die Präsentation stellt Produkte und Dienstleistungen der cubeoffice GmbH & Co. KG zum Thema industrielle Produktion und speziell Instandhaltung vor.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar